Schulprogramm

Unterrichtsarbeit

Um besser auf die individuellen Bedürfnisse des einzelnen Kindes eingehen zu können, werden im Schulalltag verschiedene Differenzierungsangebote durchgeführt:

Individuelle Förderung:

  • Tagesplan
  • Klassenraumgestaltung
  • Lernen mit allen Sinnen
  • Lernwerkstatt
  • Wahldifferenziertes Angebot
  • Stationenlernen
  • Differenzierte Hausaufgaben
  • Differenzierter Einsatz von Anschauungsmitteln
  • Individuelle Lern- und Übungszeit
  • Äußere Differenzierung
  • Differenzierte Lernzielkontrollen
  • Helfersystem bei innerer Differenzierung

 

Feste, Feiern und Schulalltag

Feste, die traditionell im Kreise der Familie gefeiert werden, sind auch Bestandteil unseres Schullebens, z.B. Geburtstage, Karneval, Ostern, Muttertag, St. Martin, Nikolaus, Advent und Weihnachten.

Zu unseren weiteren Ritualen gehören das Jahreszeitenansingen, der regelmäßige Besuch des Tagespflegehauses, Klassenfeiern, Besuch im Sternbuschbad, Alternatives Sportfest, Besuch im Theater Mini-Art, Lesenacht, Vorlesetag, Welttag des Buches, Radfahrtraining/Verkehrserziehung, Musikabend, Mut tut gut (Gewaltprävention), Lubo aus dem All (Gewaltprävention), Klassenfahrt im 3. oder 4. Schuljahr, Ernährungsführerschein.

 

Außerschulische Lernorte

Durch den guten Kontakt zu vielen außerschulischen Partnern und die natürliche Umgebung unserer Schule stehen uns zahlreiche außerschulische Lernorte zur Verfügung, die den Unterricht in allen Fächern und auch unsere Projekte bereichern, z. B.:

Tagespflegehaus, Kirchengemeinde, Museen in Umgebung, Juniorakademie in Moyland, Theater Mini-Art, Polizei, Jugendherbergen, Unterrichtsgänge zur Verkehrserziehung, Bücherei, Gemeindeverwaltung, Kreisverwaltung, u.a.

 

Kooperationen

Die vielfältigen Kontakte zu außerschulischen Partnern – ein Schwerpunkt unserer schulischen Arbeit – ermöglichen uns eine Öffnung der Schule.

Mit uns und für uns arbeiten:

Gemeindeverwaltung, Kirchengemeinden, Kindergärten, Soziale Dienste, weiterführende Schulen, Polizei, Schloss Moyland, Martinskomitee, Theater mini-art, Tagespflegehaus der Caritas, Vereine im Ort, Jugendheim Lupe, Abfallberatung im Kreis Kleve, Zeitung/Zeus.

 

Elternarbeit

Viele Eltern zeigen bei der Elternmitarbeit ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft. Im schulischen Bereich gibt es viele Möglichkeiten, in denen die Eltern am Vormittag helfen können. Dies kann sowohl beispielsweise die Hilfe beim Laternenbasteln sein als auch ein Einsatz als Begleitperson bei Ausflügen und Klassenfahrten.

Es hat sich an unserer Schule bewährt, dass Eltern als Leseeltern mitarbeiten. Diese Lesemütter/Leseväter kommen nach Vereinbarung mit dem jeweiligen Klassenlehrer in den Unterricht, um mit einzelnen Kindern oder Gruppen verschiedene Aspekte des Lesens zu üben. Dies gibt der Lehrkraft die Möglichkeit, selbst mit einzelnen Kindern oder einer Kleingruppe individuell zu üben.

Für Projektwochen oder –tage ist die Elternmitarbeit unverzichtbar. Hier reicht die Möglichkeit des Einsatzes vom Helfen bei der Vorbereitung, Einbringen von Materialien, als Zweitkraft in einer Gruppe bis hin zur eigenverantwortlichen Übernahme einer Gruppe.

Eine weitere Möglichkeit ist die Leitung von Arbeitsgemeinschaften des Fördervereins im Bereich des Nachmittags, an denen die Kinder teilnehmen können.

Die Elternmitarbeit in den Gremien wird sehr verantwortungsbewusst wahrgenommen.

Die Sitzungen der Klassenpflegschaften werden von den meisten Eltern regelmäßig besucht. Ideen und Vorschläge zur Gestaltung des Schullebens werden dabei eingebracht. Insgesamt besteht ein großes Interesse an Unterrichtsgestaltung und pädagogischen Themen. Bei den Elternabenden zur Beratung vor und während der Schulzeit nehmen nahezu alle angesprochenen Eltern teil und sind offen für neue Konzepte.

Die Schulpflegschaft organisiert in Eigeninitiative z. B. Elternabende zu pädagogischen Themen, Leseabende mit Buchvorstellungen für Eltern und Großeltern.